Homöopathie & Impfung

Die Leitung eines Altersheimes fragte mich an, die homöopathische Begleitung der Covid19 Impfung zu übernehmen. Das Ziel der Heimleitung und mir war, den Menschen, die sich für eine Covid19 Impfung entschieden haben, die medizinisch bestmögliche Betreuung und Begleitung zukommen zu lassen. Die mit der Leitung getroffene Zielvereinbarung und das Vorgehen wurde allen Bewohnern_innen, ihren Familienangehörigen, dem Pflegepersonal und dem Heimarzt mitgeteilt. Für die Auswahl eines geeigneten homöopathischen Mittels wurde das Zeitfenster der offiziellen Covid19 Impfung genutzt. Die Gabe des homöopathischen Mittels erfolgte im Anschluss an die offizielle Ruhephase. Die Symptome wurden 20 min. vor – während – und 20 min. nach dem Impfstich gesammelt. Das Sammeln erfolgte durch sorgfältiges Beobachten, durch Erfragen der Bewohner_innen und des Pflegepersonals. Die homöopathische Gabe bestand aus einer einmaligen Gabe von 5 Globuli, welche auf / unter der Zunge im Mund aufgelöst wurde. 10 verschiedene Mittel in der 12CH Potenz von Schmidt & Nagel wurden verabreicht. Die Zielvorgabe wurde erfolgreich eingehalten. Die Bewohner_innen hatten keine nennenswerten Nebenwirkungen. 4 Wochen nach erfolgter Impfung sind alle wohlauf.

Für diese Zusammenarbeit und für das mir entgegengebrachte Vertrauen möchte ich mich bei der Heimleitung und den Bewohnern_innen herzlich bedanken.

Herzliche Grüsse I Paul Duri Degonda I Praxis für klassische Homöopathie

Foto, Leberblümchen©Paul Duri Degonda

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn